Kombinationsreisen Machu Picchu – Auf Besuch in der Stadt der Inkas

Auf 2.360 Metern Höhe bietet die Inka-Stadt Machu Picchu einen erhabenen Anblick. Die gut erhaltenen Ruinen schmiegen sich umgeben von den schroffen Gipfeln der Anden an einen Berghang, an dem die Wolken zum Greifen nahe vorüberziehen. Überlieferungen zu Folge wurde die Stadt um das Jahr 1450 von dem mächtigen Inka-Herrscher Pachacútec Yupanqui erbaut, der wesentlich zur Ausbreitung dieser indigenen Kultur beitrug. Machu Picchu umfasste einst 216 Gebäude aus Stein, die in Terrassen über den Berghang angeordnet waren. Viele der Grundmauern sin erhalten geblieben und einige Gebäude wurden heute in inkatypischer Weise rekonstruiert. Auf einer Kombinationsreise nach Machu Picchu erleben Sie die Faszination, die von diesem einzigartigen Kulturerbe ausgeht, und können den Charme südamerikanischer Städte wie Lima, Cusco und Buenos Aires kennenlernen.